Türtechnik

Überblick

  • Automatiktüren
  • Feststellanlagen
  • Rauch-, Panik- und Brandschutztüren
  • 24 Stunden-Notdienst
  • Notverglasungen
  • Modernisierung alter Anlagen
  • Prüfung nach aktuellen Normen und Richtlinien
  • Zutrittskontrollsysteme
  • Fluchtwegsicherungssysteme
  • Barrierefreiheit
  • Geschulte und zertifizierte Mitarbeiter

Die komfortabelsten Türen öffnen sich praktisch unsichtbar!

Automatiktüren betreuen wir von der Pike an – also zu dem Zeitpunkt, als die ersten Automatiktüren in Mode kamen.

Die älteste von uns betreute Automatiktür wurde übrigens 1974 erbaut und ist, dank regelmäßiger und sorgfältiger Wartung und Prüfung durch unsere Servicetechniker, nach wie vor in Funktion.

Neben der fachgerechten Wartung und Prüfung von automatischen Schiebe- und Drehtüren, bieten wir darüber hinaus die Modernisierung alter Anlagen sowie die Montage neuer Anlagen an.

Umfassender Service durch regelmäßige Wartung, Reparaturen und Montagen, gepaart mit Erfahrung und dem notwendigen Know-How – das macht unseren Bereich der Türautomation aus und wird von vielen namhaften Kunden im ganzen Weser-Ems-Gebiet geschätzt.

Vielleicht haben Sie schon unsere „Pfeile“ an der einen oder anderen Automatiktür entdeckt…

Neue Antriebstechnik für Langlebigkeit und weniger Störanfälligkeit

Immer wieder treffen unsere Servicetechniker im täglichen Einsatz auf Altanlagen, sprich Türen, bei denen der Hersteller zum großen Teil bereits die Produktion von relevanten Ersatz- und Verschleißteilen eingestellt hat.

Bei einer Funktionsstörung kann dies bedeuten, dass erforderliche Ersatzteile nicht ausgetauscht werden können und somit die Türanlage außer Betrieb genommen werden muss. Hierdurch wird in vielen Fällen vor allem der Kundenverkehr / Betriebsablauf erheblich gestört.

Betreiber sollten nicht nur im Sinne der Gebäudesicherheit, sondern auch zur Vermeidung von Unfällen an den Türanlagen durch veraltete Sicherheitstechnik (z.B. Lichtschranken) über eine Modernisierung nachdenken.

  • Zuverlässiger Schutz gegen Betriebsausfälle
  • Gesicherte Ersatzteilversorgung
  • Senkung von Energie- und Betriebskosten
  • Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern
  • Leistungsfähigere Komponenten
  • Langlebigkeit der Türanlage

Die Grundlagen für die Sicherheit von Türanlagen

DIN 18650
Die DIN 18650 besteht in ihrer jetzigen Form seit Juni 2008 und beschreibt die Anforderungen an automatische Türsysteme. Was die Sicherheit rund um Automatiktüren betrifft, ist sie mehr als eine Empfehlung. Sie ist ein Teil der allgemein anerkannten Regeln der Technik und hat somit gesetzlichen Charakter.
Verkehrssicherungspflicht
Der Betreiber hat die Pflicht, den Durchgangsverkehr (Personenverkehr) gegen Gefahren abzusichern.
Wie oft muss eine Türanlage gewartet werden?
Automatiktüren müssen in der Regel mindestens 1x jährlich, Fluchtweg-Schiebetüren mindestens 2x jährlich gewartet werden.
Hinweispflicht
Der zertifizierte Fachbetrieb, welche Reparaturen – Wartungen usw. durchführt muss den Betreiber über Abweichungen und Sicherheitsmängel nach DIN informieren.
Bestandsschutz
Der Betreiber ist dazu angehalten, mögliche Gefahren abzuwägen und evtl. notwendige Nach- oder Umrüstungen gemäß dem Stand der Technik durchzuführen.

Welche Risiken bestehen?
Anstoßen, Quetschen, Einziehen, Scheren – Besonders Türen in Eingangsbereich oder mit hoher Nutzerfrequenz müssen – wie auch Türen in Kindertagesstätten oder Pflegeheimen müssen besonders abgesichert sein.
Was passiert im Schadensfall?
Wurde die Türanlage z.B. nicht regelmäßig gewartet, haftet der Betreiber nach §823 BGB. Gerichte und auch Versicherungen urteilen einen solchen Fall nach den Kriterien:

  • Wurde die Türanlage regelmäßig geprüft und gewartet?
  • Wurden Gefahrenstellen dokumentiert bzw. beseitigt?
  • Hat der Betreiber Nachrüstungen veranlasst?
  • Wäre durch eine solche Nachrüstung/Umrüstung/Sicherheitsmaßnahme der Schaden vermeidbar gewesen?
  • Weitere DIN-Normen
    Die EN 16005 gilt als unterstützend zur DIN 18650 und beschreibt die Anforderungen und Prüfverfahren zur Nutzungssicherheit an automatischen Türanlagen.

    Die DIN 14677 beschreibt ähnliche Punkte wie die DIN 18650, für diese Anlagen ist eine 1x jährliche Wartung vorgesehen. Zudem ist der Betreiber dazu angehalten, eine monatliche Überprüfung vorzunehmen, durch Auslösen der Feststellanlage per Hand, Taster sowie Prüfgas)

    Das Thema "Brandschutz" behandeln wir nicht auf Sparflamme

    Eine Feststellanlage besteht aus mindestens einem Brandmelder, einer Auslösevorrichtung, einer Feststellvorrichtung und einer Energieversorgung. In Ihrer Funktion sorgt die Feststellanlage im Brandfall durch automatisches Schließen dafür, dass sich der gefährliche Rauch sind im Gebäude nicht verteilt.

    Die Rauchentwicklung innerhalb eines Gebäudes wird häufig unterschätzt!
    Fakt ist, das bei einem Brand etwa 80% aller Brandopfer nicht etwa durch Verbrennungen, sondern durch den giftigen Rauch verletzt werden. Oftmals ist die Sichtweite durch die schnelle Rauchentwicklung bereits nach drei Minuten so stark gesunken, dass es für die betroffenen Personen fast unmöglich ist sich zu orientieren oder zu retten.

    Regelmäßige Wartung und Prüfung durch einen Fachbetrieb ist Pflicht!
    Feststellanlagen können Leben retten und müssen daher auch im Brandfall einwandfrei funktionieren. Um dies zu gewährleisten, ist der Betreiber dazu angehalten, eine monatliche Überprüfung durch zertifiziertes Personal sowie eine jährliche Wartung und Prüfung durchführen zu lassen.

    Freiheit auf allen Ebenen

    In einer Gesellschaft, die immer älter wird, ändern sich gleichzeitig die Anforderungen an alle möglichen Bereiche des Lebens, um das Umfeld lebenswert zu erhalten. Einen großen Teil davon nimmt die Gestaltung eines barrierefreien Umfelds ein, sei es in öffentlichen Gebäuden oder Wohnhäusern. Automatisierte Türen sind ein wesentlicher Bestandteil bei barrierefreien Gebäudekonzepten.

    Ob durch eine automatische Schiebetür, die quasi schwellenlos und nur durch intelligente Sicherheitssensorik öffnet, oder durch eine behindertengerechte Eingangstür zum WC, die sich durch einen Taster öffnen lässt. Die Möglichkeiten zugunsten einer barrierefreien Beweglichkeit sind zahlreich und für jede Anforderung anpassbar.

    Damit Ihnen zumindest keine Tür mehr im Wege steht, beraten wir Sie gerne.

    Ihre Ansprechpartner im Bereich der Türautomation

    Björn Albrecht

    Technische Leitung

    Kontakt

    Christian Schumacher

    Disposition und Innendienst

    Kontakt

    Timo Schwarzat

    Vertrieb Innendienst

    Kontakt